Die 3 vom Rhein, 18.04.2015 im Kaffee Sol

 

 

Gegründet wurde Drei vom Rhein von Werner Neumann, Claus Fischer und Guido Jörris 1993, in dem Jahr also, in dem Frank Zappa starb. Die Band erreichte mit ihrer ersten Veröffentlichung (Drei vom Rhein, Mons-Records) die Top Ten der WDR-Hörer-Charts als beste deutsche Band, direkt hinter Zappas „Yellow Shark“.

 

Ab der zweiten CD spielte (und spielt noch immer!) Alex Vesper Schlagzeug (Starke Gesten, Mons-Records). In dieser Besetzung tourte die Band durch Deutschland, wurde aber auch nach Indonesien (Jazzfestival Jakarta) und in die Türkei eingeladen.

 

Für eine Tour nach Zentralasien (Kasachstan, Kirgisien) spielte Stu Grimshaw Bass. Die dazugehörige dritte (und inoffizielle) Veröffentlichung hieß Almaty Gogo.

 

Zur vierten CD stiegen erst Helmuth Fass, Bass und später Pit Hupperten, Leadvocals und Gitarre ein (Sumo, type:g-Records). Diese Besetzung existiert bis heute und obwohl es jetzt vier Musiker waren, wurde der Name beibehalten. 2005 wurde ein Zappa-Programm erarbeitet, mit dem die Band mehrfach durch Deutschland tourte. Die fünfte CD erschien (Drei vom Rhein plays Uncle Frank, type:g-Records). Anfang 2013 wurde Drei vom Rhein nach Addis Abeba (Acacia Jazzfestival) eingeladen.

 

 

Neben den eigenen Veröffentlichungen ist Drei vom Rhein auch auf einigen Compilations vertreten (u.a. Jazzhausmusik).

 

 

Drei vom Rhein spielt sehr gerne auch mal mit Gastmusikern, wie zum Beispiel Fred Köster, Mel Collins oder Martin Auer.

 

 

Das neue Programm ist eine wüste Mischung aus eigenen Kompositionen und Zappa-Songs. Letztere jedoch nach Belieben und reiner Willkür zerfleddert, gerupft und neu zusammen gebaut. Drei vom Rhein kehrt zu sich selbst zurück, bleibt aber dem Geist der Musik Frank Zappas treu, bei dem es längst nicht nur um Humor, Quintolen oder ungerade Takte geht. Die sechste CD erscheint 2014.

(c) by dreivomrhein

 

Copyright © All Rights Reserved